Kirgistan 2020

Kirgistan 2018 • Kirgistan 2020

Mal Schnee sehen soweit das Auge reicht und in die Weite laufen. Gerne auch mit Pulverschnee.Und natürlich ein keniales Projekt begleiten. Wir bringen Jacken, Schuhe, Mützen etc. zu den Kindern eines Kinderheimes in Tokmok. Und als weiteres Projekt untzerstützen wir die Jugendlichen und jungen Erwachsenen des Alpinclubs SKIF-Politeh in Bishkek und des alpinen Clubs Nadejda. 2020 können wir nicht aus Europa einreisen, aber der keniale Bergführer Misha Danichkin übernimmt die Verteilung vor Ort. Persönlich und direkt.


Die Kinder. Insgsamt 20 Jungen und Mädchen leben in dem Kinderheim “Baktyluu balalyk” in Tokmok. Das Räumlichkeiten sind sehr klein und die Mitarbeiter versuchen, den Kindern ein ganz normales Aufwachsen zu ermöglichen. Misha nimmt die Kinder mit zu einem Ausflug in die Berge, und dort bekommen sie alles, was man für das raue Wetter und den Winter braucht. Bilder gibt es in der Galerie.


Die jungenWilden. Junge Bergsteiger treffen sich im SKIF-Politeh Alpine Club und um Nadejda Alpine Club. Beide existieren schon seit Sowjetzeiten  und bringen immer viele Bergführer hervor. Für die Jugendlichen der einzige Weg in die großeartige heimische Natur zu entdecken. 40 Prozent der kirgisischen Bevölkerung sind Kinder und Jugendliche. Aber drei von vier Kindern haben Gewalt in der Familie erlebt, berichtet die Kinder-Hilfsorganisation UNICEF. (tagessschau.de 3.6.2020)


Kontakt vor Ort und Übergabe. Alle Organisation vor Ort macht der Bergführer Misha Danishkin, selbst Bergführer und erster Winterbesteiger aller 7000er der ehemaligen Sowjetunion. Die Übergabe ist lange nicht möglichen, wegen des sehr strengen Lockdowns in Kirgistan. Aber sobalderste Lockerungen erlassen werden ist Misha bei den Kids. Mit ihm und der Agentur Kyrgyzland.com kann man Kyrgyzstan entdecken, wenn eine Einreise wieder möglich ist.


Ein wunderbarer Ausflug in die Berge mit den Waisen aus Tokmok. Und die Übergabe an die Jugendlichen der Nadejda und der SKIF Politeh.
GGalerie 2020