Mongolei

Der Verein Freundeskreis Mongolei hilft Kindern und jungen Erwachsenen mit den unterschiedlichsten Beeinträchtigungen in der Mongolei. In einem Sonderkindergarten und Tagesstätte werden Kinder mit den unterschiedlichsten Beeinträchtigungen betreut und mit verschiedenen Therapieformen individuell gefördert. In einem Home-Service-Programm werden Kinder mit Beeinträchtigungen in ihrem zu Hause betreut, gefördert und deren Eltern/Betreuungspersonen beraten und auf vielfältige Arten unterstützt. Im Jugend-Werkstatt-Projekt werden Jugendliche und junge Erwachsene in ihrer Selbstständigkeit gefördert und zu einer sinnvollen Beschäftigung bis hin zu einem Arbeitsverhältnis begleitet.

Mit Onjuka gelingt es uns auch Kinder in weit entlegenen Gegenden der Steppe mit Schuhen, Taschen und warmen Jacken zu versorgen.

G Galerie

 


Die Kinder: über 70 Kinder mit den unterschiedlichsten Beeinträchtigungen zwischen 1 und 22 Jahren werden in den Einrichtungen in Ulanbaatar betreut und gefördert.


Damit alle Kinder mit Beeinträchtigungen einen Chance auf Förderung und Integration haben ist der Home-Service-Programm für ärmste Familien in Ulanbaatar ein wichtiger Entwicklungsschritt.


Ansprechpartner. Badamaa ist Vorsitzende der NGO Enereeliin Tuuchee vor Ort, Sandra leitet den Verein Freundeskreis Mongolei, der in der Schweiz gegründet wurde.


Das geht schon vorher. Schon vorher reisen 250 Paar warme Kinderschuhe per Container in die Mongolei. Für die betreuten Kinder der Einrichtung und ihre Geschwister. Erwachsenenschuhe gibt es auch für die beeinträchtigen jungen Erwachsenen, Erzieher, Therapeuten und Sozialarbeiter des Home-Services-Projektes. Thx LOWA!


Im April 2020 können die Mitarbeiter vor Ort nach ersten Lockerungen des Lockdowns die Kinder des Home Service Projektes erreichen. Sie bringen Kindern, Geschwistern und Eltern warme Jacken, Schuhe und Socken, die wir schon vor geraumer Zeit in die Mongolei geschickt hatten.


Ende 2020 und im ersten Halbjahr 2021 können wir weiter viele Schuhe, Taschen und Kleidung in die Mongolei senden. Ein harter Winter und der strikte Lockdown erschweren die Übergabe an die Familien und Kinder. Aber Stück für Stück bekommen alle etwas. Teilweise stecken die Container 4 Minate in China fest.


Onjuka erreicht im Sommer 2021 alle Kids weit draussen in der Steppe persönlich und direkt. Bilder von fröhlichen Kindern in atemberaubender Landschaft erreichen uns.


Die Jurten sind gerade in Zeiten der Lockdowns schwer zu erreichen. Die Kinder freuen sich sehr.


Im Oktober gehen einige Kinder aus dem Home Service in den Kindergarten oder die Schule. Und für diesen Neubeginn gibt es einen superschönen Rucksack.


Im Frühsommer 2022 konnte Sandra schließlich viele Sachen an die Kinder vor Ort übergeben. Darunter Rucksäcke, Kleidung und Nackenkissen. Nach so langer Zeit ist es wunderbar, die Kids zu sehen. Die Freude ist riesig.


Und auch für die Angestellten ist 2022 wieder einiges mit dabei. Gute Outdoorkleidung, Masken, Rucksäcke – vor allem für den Homeservice, der die Kinder wiet draussen auf dem Land betreut.


2023 – Und natürlich geht es weiter. Jede Sendung dauert eine Weile, aber alles kommt an und wird direkt an die Kinder und deren Familien übergeben. Manchmal kommen noch ein paar kleine Geschenke hinzu. Denn Geschenke sind wichtig in der Mongolei.